Neuenahrer Flowtrails

27.06.2009: eine Best-Of-Runde im Ahrtal: Flow statt Technik!

Die Planung:

Startzeit und Ort: 11 Uhr, Wanderparkplatz vor Kalenborn (die Ausbuchtung vor dem Ort, die hier genau in der Mitte zu erkennen ist)

090627Planung

Die geplante Runde hat in der Maximalversion ca. 85 km und 2650 Hm zu bieten, es gibt aber eine Reihe von Möglichkeiten, mal eine Ab- und Auffahrt auszulassen.

Das Höhenprofil:

090627PlanungHöhenprofil

Die Abfahrten und Trails in der Reihenfolge mit Kurzbeschreibung:

  • km 2 Akropolis: steil und staubig, kaum Kurven, einfach
  • km 8 Schwedenkopf: steil, etwas steinig, einfach
  • km 10 Rotweinwanderweg oberhalb von Rech/Mosesquelle: felsiger und ausgesetzter Ahrtrail
  • km 14-21 Ringener Wald: typische Waldtrails und -wege
  • km 21 EVA-Turm Silberberg: schnelle kurze Abfahrt zurück Richtung Ahrtal
  • km 25 Bunte Kuh: Serpentinenabfahrt bis an die Ahr, Waldboden, etwas Fels, relativ einfach, komplett ohne Umsetzen fahrbar.
  • km 27-40 Rotweinwanderweg, einige schöne Ausblicke, überwiegend einfache Asphalt- und Schotterwege,
  • km 41 Heppinger Berg: lehmige Waldabfahrt mit tiefen Spurrillen
  • km 43 Landskrone: Serpentinenabfahrt im WAld, einfach, kleine Sprünge und ein Anlieger, am Ende lange und unangenehme Treppe (ca. 80-100 Stufen, wenig Platz)
  • km 55 Neuenahrer Turm: 2 enge Kurven, dann traumhaft flowige Waldabfahrt, Serpentinen, Blätter, Sattel runter und die Kuh fliegen lassen!
  • km 60 Stecken Berg: Aussichtsturm und kurze Abfahrt
  • km 61 Lenné-Trail: Trail-Abfahrt, einfache aber sehr schöne flowige Abfahrt, in der Mitte durch den Hochseilgarten, am Ende Achterbahn-Feeling
  • km 64 Trimm-Dich-Pfad: flowige Waldabfahrt, die dann in
  • km 65 Winkelgasse: eine der verrücktesten Abfahrten der Ahrberge, muss man erleben (einfach)
  • km 69 Brückentrail hinter dem Kalvarienberg: über 7 (oder mehr) Brücken musst du geh’n - bei Nässe abenteuer, sonst nur Spaß.
  • km 72 Katzenley: steil, dann Waldserpentinen, teilweise Umsetzen erforderlich, ungefährlich
  • km 77 Alfred-Dahm-Turm: eine der schönsten Serpentinen-Abfahrten der Ahr: eng, komplett ohne Umsetzen fahrbar (wenn man’s kann)
  • km 78 ausgesetzter Trail an der Ahr

und die Realität...

Der Wetterbericht war nicht gerade vielversprechend - eher bedrohlich. So meldete sich auch ein Mitfahrer (OAS) wg. Wetter und einer wg. Verletzung ab. Am Start waren um 11 Uhr 11 Menschen, die zunächst mal auf Parkplatzsuche gehen mussten: der geplante Parkplatz war von einer Reitsportveranstaltung belegt mit lauter Menschen, die zum ersten Mal im Leben einen größeren Hänger bewegten und entsprechend gelassen und freundlich mit uns diskutierten, wem der öffentliche Parkplatz gehört. Aber MTBler sind ja ein freundliches und einsichtiges Völkchen, also flugs zum Sportplatz 2 km weiter gefahren und dort geparkt.

Die Trails sind herrlich durchweicht und nass, alles dampft und Wurzeln und Felsen haben genau den richtigen Grip um auch die lächerlichste Mini-Abfahrt zum Abenteuer zu machen.

Was wir also gefahren sind (man möge die Beschreibungen der Planung vergleichen)

  • km 2 Akropolis: steil und rutschig, nasse Wurzeln in Längsrichtung, kaum Bremsgrip, schwer

Kurvenkratzer und Hummock:

P1010297

PaulG aus den Niederlanden

P1010299

sinux

P1010300

und Conzi:

P1010301

 

Auf dem Weg zum Schwedenkopf zeigt sich, das tubeless-Systeme mit Milch mehr als 12 Stunden benötigen, bis sie richtig abdichten.

  • km 8 Schwedenkopf: steil, etwas steinig, einfach - so war’s auch

Nach der steinigen Passage

P1010305

noch trocken und guter Laune:

P1010308

  • km 10 Rotweinwanderweg oberhalb von Rech/Mosesquelle: felsiger und ausgesetzter Ahrtrail - die Stufen sind sehr rutschig, nicht für alle/nicht alle fahrbar.
  • km 14-21 Ringener Wald: typische Waldtrails und -wege: Entfallen wegen Zeitmangel und drohenden Unwettern
  • km 21 EVA-Turm Silberberg: schnelle kurze Abfahrt zurück Richtung Ahrtal: Entfallen wegen Zeitmangel und drohenden Unwettern
  • km 25 Bunte Kuh: Serpentinenabfahrt bis an die Ahr, Waldboden, etwas Fels, relativ einfach, komplett ohne Umsetzen fahrbar. Sehr schön, problemlos, wenn auch rutschig.

surftigresa

P1010318

PaulG

P1010320

Eifel-Litti

P1010322

  • km 27-40 Rotweinwanderweg, einige schöne Ausblicke, überwiegend einfache Asphalt- und Schotterwege,
  • km 41 Heppinger Berg: lehmige Waldabfahrt mit tiefen Spurrillen: Entfallen wegen Zeitmangel und drohenden Unwettern

stattdessen haben wir den Weg durch’s Tal gesucht und gefunden und sind vor dem drohenden Gewitter noch schnell auf die Landskrone geflitzt. Bis auf drei haben es auch alle vor dem großen Regen geschafft. In der Schutzhütte warten wir fast eine Stunde auf ein Nachlassen des Regens um uns dann bei leichtem Regen in die nun völlig durchweichte Abfahrt zu stürzen. Allerdings hat fast die Hälfte der Truppe keine Regensachen dabei!

  • km 43 Landskrone: Serpentinenabfahrt im Wald, einfach, kleine Sprünge und ein Anlieger, am Ende lange und unangenehme Treppe (ca. 80-100 Stufen, wenig Platz) der Witterung entsprechend mit Vorsicht zu genießen, kleinere Ausrutscher und Stürze gabe es zu verzeichnen

Nach dieser Abfahrt tanken wir in Heppingen am öffentlichen Mineralbrunnen und gleiten sinux und 911er-Jeck zum Radweg, da diese sich auf den Heimweg machen wollen. Wir anderen erklimmen im leichten Regen den Neuenahrer Berg und lassen die ersten beiden Abfahrten aus.

  • km 55 Neuenahrer Turm: 2 enge Kurven, dann traumhaft flowige Waldabfahrt, Serpentinen, Blätter, Sattel runter und die Kuh fliegen lassen! Entfallen wegen Zeitmangel und drohenden Unwettern
  • km 60 Stecken Berg: Aussichtsturm und kurze Abfahrt Entfallen wegen Zeitmangel und drohenden Unwettern

Die Frage ist: Brille oder nicht? Mit Brille keine Sicht wegen Beschlagen, Dreck und Wasser drauf, ohne Brille keine Sicht wegen Dreck in den Augen. Aber egal, macht trotzdem Spaß. Man kann sich vorstellen, dass die Abfahrten ohne Matsch und regen richtig schön flowig wären.

  • km 61 Lenné-Trail: Trail-Abfahrt, einfache aber sehr schöne flowige Abfahrt, in der Mitte durch den Hochseilgarten, am Ende Achterbahn-Feeling
  • km 64 Trimm-Dich-Pfad: flowige Waldabfahrt, die dann in
  • km 65 Winkelgasse: eine der verrücktesten Abfahrten der Ahrberge, muss man erleben (einfach)

Der Brückentrail entfällt aus Sicherheitsgründen, ebenso die an der Ahr entlangführenden, stattdessen geht es auf direktem Weg über den Radweg nach Dernau und von dort auf die Höhe und zurück nach Kalenborn.

  • km 69 Brückentrail hinter dem Kalvarienberg: über 7 (oder mehr) Brücken musst du geh’n - bei Nässe abenteuer, sonst nur Spaß. Entfallen wegen Zeitmangel und drohenden Unwettern
  • km 72 Katzenley: steil, dann Waldserpentinen, teilweise Umsetzen erforderlich, ungefährlich Entfallen wegen Zeitmangel und Unwettern
  • km 77 Alfred-Dahm-Turm: eine der schönsten Serpentinen-Abfahrten der Ahr: eng, komplett ohne Umsetzen fahrbar (wenn man’s kann) Entfallen wegen Zeitmangel und Unwettern
  • km 78 ausgesetzter Trail an der Ahr Entfallen wegen Zeitmangel und Unwettern

Insgesamt trotz bescheidenem Wetter ne richtig schöne Tour mit einer sehr harmonischen Gruppe, keine Verletzten, nur eine Panne, fast alle gemeinsam wieder zum Auto gebracht und Eifel-Litti ist der härteste Hund von allen: er ist von zu Hause mit dem Rad an- und abgereist.

Bei mir waren es 62 km/1600 Hm bei 4:40 reiner Fahrzeit.

Und Planung vs. Realität sieht dann so aus: (dicker hellgrüner Strich: Realität, dünne rote Linie: Planung)

090627Realiät